“Führe den Krieg mit Bedacht” Sonntagspredigt von Viktor Hochhalter am 09.02.2020

“Führe den Krieg mit Bedacht” Sonntagspredigt von Viktor Hochhalter am 09.02.2020

Jeder Mensch hat etwas – was du bei ihm lernen kannst! 

Wir müssen nicht wissen wer wir sind – wir müssen einfach Frucht bringen! Ein Bananenbaum muss nicht wissen, dass er ein Bananenbaum ist – der muss Bananen Früchten. Das ist wichtig! 

Die Welt liebt heute Halbtöne. Alles in Schattierungen. 

Thema: Führe den Krieg mit Bedacht 

Heute führen viele Christen die Kriege ohne Strategie! Lasst uns vornehmen nicht nach Gefühlen zu handeln, sondern nach getroffenen Entscheidungen. 

Unsere Aufgabe ist es die einfachsten Dinge zu verinnerlichen. Nicht unbedingt die schweren, tiefen Dinge! 

Wir haben eine große Kraft, die wir oft nicht nutzen. 

Und die Philister versammelten ihr ganzes Heer bei Aphek; Israel aber lagerte sich an der Quelle in Jesreel. Und die Fürsten der Philister zogen vorüber nach Hunderten und nach Tausenden; David aber und seine Männer bildeten die Nachhut mit Achis. Da sprachen die Fürsten der Philister: Was sollen diese Hebräer? Und Achis sprach zu den Fürsten der Philister: Das ist doch David, der Knecht Sauls, des Königs von Israel, der nun schon Jahr und Tag bei mir gewesen ist und an dem ich nicht das Geringste gefunden habe seit der Zeit, da er [von Saul] abgefallen ist, bis zu diesem Tag! Aber die Fürsten der Philister wurden zornig auf ihn, und die Fürsten der Philis­ter sprachen zu ihm: Lass den Mann umkehren, dass er wieder an seinen Ort kommt, wohin du ihn bestellt hast, damit er nicht mit uns zum Kampf hinabziehe und im Kampf unser Widersacher werde; denn womit könnte er seinem Herrn einen größeren Gefallen tun, als mit den Köpfen dieser Männer? Ist er nicht derselbe David, von dem sie beim Reigen sangen und sprachen: »Saul hat seine Tausende erschlagen, David aber seine Zehntausende«? Da rief Achis David und sprach zu ihm: So wahr der Herr lebt, ich halte dich für aufrichtig, und dein Ausgang und Eingang mit mir im Heer gefällt mir wohl; denn ich habe nichts Böses an dir gefunden seit der Zeit, da du zu mir gekommen bist, bis zu diesem Tag; aber in den Augen der Fürs­ten bist du nicht wohlgefällig!“ 1. Samuel 29:1-6 

David war ein Mann Gottes! Aber auch er wurde verführt. Er hat getan was er nicht bedacht hat! Er hat sich verloren. 

Die wahren Männer Gottes waren niemands Stars! Und das können sie auch nicht sein! 

Wenn du eine Salbung haben möchtest – darfst du niemals ein Krieg gegen die eigenen führen! Niemals in der Gemeinde/Dienst gegen einander konkurrieren. 

Dabei ist es extrem wichtig eine Personen in der Nähe zu haben – die dich auf dem Weg belassen! Sie motivieren dich und sagen zu dir – gehe nicht in diesen Krieg!  

Man darf sich nicht unterschätzen! Man kann alleine auf die Straße gehen und Menschen dienen. Tue es jeden Tag und die Stadt wird dich kennen! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.