“Ehrlichkeit” vom 09.12.18 mit Anastasia Ikkert

Exemple

“Ehrlichkeit” vom 09.12.18 mit Anastasia Ikkert

Als Gläubiger ist man manchmal daran gewöhnt eine Rolle zu spielen. Man kommt in die Gemeinde und spielt eine Person, die man eigentlich nicht ist.

Warum kommt man in die Gemeinde?
Um Gott alles abzugeben und so zu sein, wie man ist. Dafür braucht man Mut. Ein Mensch ohne Mut wird immer so tun, als ob er sehr geistlich ist, damit niemand sieht, dass er innerlich mit der Sünde kämpft.

Was ist ein ehrlicher Mensch?

  1. Jemand, der bereit ist seine Schwächen zuzugeben

Menschen wollen immer, dass andere zu ihnen heraufsehen. Man hat Angst seine Schwächen zuzugeben. Wenn man ehrlich zu sich selbst ist, versteht man, dass man oft eine andere Person darstellt, als man selber ist.

Gott möchte jeden so sehen, wie er ist. Wenn man vor ihm seine Schwächen gesteht, dann öffnet man sich für Veränderungen. Wenn man sich aber vor Gott verschließt, dann wird man auch vor den Menschen immer eine “Maske” tragen.

  1. Jemand, der sein Wort hält

“Sag einfach ›Ja‹ oder ›Nein‹. Alle anderen Beteuerungen zeigen nur, dass du dich vom Bösen bestimmen lässt.«”
Matthäus 5:37 HFA

Wer lügt, auf den ist kein Verlass. Menschen wollen Gemeinschaft mit Menschen, denen man vertrauen kann.

  1. Jemand, der die Verantwortung für sich selbst übernimmt

Seine eigene Fehler einzugestehen ist nicht einfach. Genau das macht aber einen ehrlichen Menschen aus.

Wenn man auf einen Fehler hingewiesen wird, verhält man sich wie ein Igel. Man rollt sich ein und lässt keinen an einen ran. Aber man muss sich stattdessen öffnen um sich weiterzuentwickeln.

Die Meinung des Herrn über einen ist die wichtigste. Man will immer den Menschen gefallen, aber nur der Herr kann einen verändern. Deshalb sollte es das größte Anliegen sein dem Herrn zu gefallen.

“Wer seine Sünden vertuscht, hat kein Glück; wer sie aber bekennt und meidet, der wird Erbarmen finden.”
Sprüche 28:13 HFA

Verantwortung für sich selbst zu übernehmen bedeutet also seine Taten zu bekennen und sich weiterzuentwickeln. Das braucht man auch um begnadet zu werden – seine Sünden bekennen und ehrlich sein.

Christen sind ehrlich! Wer seine Sünden dem Herrn öffnet und den Menschen seine Fehler eingesteht, wird seelische Ruhe und Selbstachtung erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.