“Wofür glauben wir” vom 18.10.20 mit S. Neufeld

“Wofür glauben wir” vom 18.10.20 mit S. Neufeld

Stefan Neufeld am 18.10.20
Thema: Glaube. Wie und wofür?

In Deutschland sind die meisten gläubig. Aber Glaube ist nicht gleich Glaube und viele die sagen sie seien gläubig wissen nicht mal was das bedeutet.
Jemand hat mal gesagt das Glaube mit sehr viel warten zu tun hat, aber Glaube ist nicht einfach nur warten.

Was ist Glaube überhaupt?
Es ist lebenswichtig, dass wir verstehen was Glaube ist und wie wir richtig glauben können.

„Aber ohne Glauben ist’s unmöglich, Gott zu gefallen; denn wer zu Gott kommen will, der muß glauben, daß er sei und denen, die ihn suchen, ein Vergelter sein werde.”
* Hebräer 11:6

„Also hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, auf daß alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.”
* Johannes 3:16

„Und Jesus sprach zu dem Hauptmann: Gehe hin; dir geschehe, wie du geglaubt hast. Und sein Knecht ward gesund zu derselben Stunde.”
* Matthäus 8:13

Glaube ist eine Fähigkeit, die Gott in jeden Menschen hinein gelegt hat und die weiter ausgebildet werden kann.

Es gibt Menschen die nicht an Gott glauben aber es gibt keine Ungläubigen Menschen, da jeder Mensch an etwas glaubt. Wie zum Beispiel an die Wissenschaft oder an den Humanismus.
Damit der Glaube wachsen kann muss er ernährt werden.
Die Nahrung für Glaube ist Information. Wenn die Information uns überzeugt führt es zu einer Vision die dann zur Aktion führt.
Echter Glaube kann nicht ohne Taten bleiben.
Wenn wir die Entdeckung Amerikas als Bespiel nehmen sehen wir, dass Amerika eine fremde Welt war. Columbus ist dann aus Versehen auf Amerika gestoßen und damit auf eine neue Welt. Als Columbus dann wieder nach Hause gekommen ist und den Leuten davon erzählt hat wurde ihm auch nicht sofort geglaubt. Er hat aber zunächst eine Information gebracht. Columbus hat seine Information aber so schön und glaubhaft dargebracht, dass diese Information zur Vision wurde die die Menschen dann verwirklichen wollten. Menschen haben sehr viel Geld und Zeit darein investiert diese Idee die Columbus in deren Kopf gesetzt hat zu realisieren.
Echter Glaube kennt keinen Plan B. Wenn du wirklich glaubst gibt es nur einen Weg.

„Was hülfe es dem Menschen, wenn er die ganze Welt gewönne, und nähme an seiner Seele Schaden?”
* Markus 8:36

Wenn wir wollen können wir alles haben in unserem Leben aber der Preis dafür ist unsere Seele.

Warum hat Gott den Glauben dann in uns getan?
Der Glaube ist wie ein Verbindungskanal zwischen uns und Gott. Der Sündenfall hat diese Verbindung zerstört und bis heute trennt die Sünde uns von Gott. Und im Alten Testament sehen wir, dass die Verbindung stückweise durch die Glaubenshelden, wie zum Beispiel Abraham, wieder aufgebaut wurde. Doch nicht komplett und erst als Jesus kam wurde die Verbindung regeneriert.
Welche Beziehung hast du zu dem Wort Gottes? Ist es eine Routine oder ein Zwang? Wenn es das ist wird das Wort Gottes nichts ändern. Wenn wir wollen das das Wort was ändert müssen wir daran glauben, denn Gottes Wort ist Leben.
Das Wort ist Nahrung für unseren Glauben und wir müssen das Wort bringen.

„Denn das Wort Gottes ist lebendig und kräftig und schärfer denn kein zweischneidig Schwert, und dringt durch, bis daß es scheidet Seele und Geist, auch Mark und Bein, und ist ein Richter der Gedanken und Sinne des Herzens.”
* Hebräer 4:12

Wenn du das Wort liest und es ändert sich nichts, dann liegt es nicht an dem Wort, sondern an deiner Einstellung zu dem Wort.
Es ist so wichtig, dass wir an das Wort glauben was uns sagt, dass Gott uns liebt und Jesus sein Leben für uns gegeben hat.

Wie können wir aktiv werden?
Jedes Mal wenn Zweifel kommen sollen wir diese verjagen, wenn wir glauben, dass Gott uns liebt und Gott gut ist. Gott ist für uns und er hat und nicht vergessen.

Abraham der Vater des Glaubens hat geglaubt, obwohl ihm alle gesagt haben dass es unmöglich ist ein Kind zu bekommen in dem Alter doch er hat einen Sohn bekommen und ist nun der Vater des Glaubens.
Den glauben kann mit in Verbindung mit Gott auch falsch nutzen.
Glaube ist nicht einfach da damit wir etwas bekommen. Glaube ist dafür da uns mit Gott zu verbinden, damit wir ihn kennen lernen und er uns kennenlernt.
Wir können uns das so vorstellen dass wir uns auf einer Ebene befinden und Gott auf einer anderen und Jesus ist die Verbindung zwischen uns. Doch wenn wir mit Jesus gehen wollen müssen wir anfangen uns zu ändern und nicht nach Gaben sondern nach dem Geber suchen.
Und das Endziel ist mit Gott in der Ewigkeit zu sein.
Gott weiß was wir wollen und was wir brauchen er braucht einfach unseren Glauben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.