“Gott hat sich nicht verändert” vom 10.01.21 mit D. Ikkert

“Gott hat sich nicht verändert” vom 10.01.21 mit D. Ikkert

Predigt am 10.01.2021 Thema: Gott hat sich nicht verändert

Daniel Ikkert

Die Leute haben sich verändert, die Zeit hat sich verändert aber Gott und seine Wahrheit hat sich nicht verändert.

Gemäß der Gnade Gottes, die mir gegeben ist, habe ich als ein weiser Baumeister den Grund gelegt; ein anderer aber baut darauf. Jeder aber gebe acht, wie er darauf aufbaut. Denn einen anderen Grund kann niemand legen außer dem, der gelegt ist, welcher ist Jesus Christus. Wenn aber jemand auf diesen Grund Gold, Silber, kostbare Steine, Holz, Heu, Stroh baut, so wird das Werk eines jeden offenbar werden; der Tag wird es zeigen, weil es durchs Feuer geoffenbart wird. Und welcher Art das Werk eines jeden ist, wird das Feuer erproben. Wenn jemandes Werk, das er darauf gebaut hat, bleibt, so wird er Lohn empfangen; wird aber jemandes Werk verbrennen, so wird er Schaden erleiden; er selbst aber wird gerettet werden, doch so wie durchs Feuer hindurch.

  1. Korinther 3:10‭-‬15 SCH2000

Ohne ein Fundament kann das Gebäude nicht lange stehen. Genauso ist es bei uns. Das Fundament ist unsere persönliche Beziehung mit Gott. Ohne ihr können wir nicht lange stehen.

Wenn man eine gute Beziehung mit einem Menschen hat, dann weiß der Mensch praktisch alles über einen. Und wenn es ein guter Freund ist, tritt er für dich ein, auch wenn man falsch handelt. So tritt auch Gott für uns ein.

Wenn man sich bekehrt dann gibt man Jesus alles ab. Wenn man danach keine Beziehung mit Jesus hat, egal wie klug man auch sein mag, kann Gott sein Wort in einem nichtoffenbarten.

Dann fängt man an bestimmte Prediger zu hören und man versucht auf die Offenbarung anderer Menschen zu bauen. Aber dann ist der Grund nicht mehr auf Gott gebaut, sondern auf die Offenbarung anderer Menschen. So etwas kann nicht lange stehen. Jede Offenbarung die einem selber von Gott offenbart wird, bringt uns eine Stufe höher.

Himmel und Erde werden vergehen, aber meine Worte werden nicht vergehen. Um jenen Tag aber und die Stunde weiß niemand, auch die Engel im Himmel nicht, sondern allein mein Vater. Wie es aber in den Tagen Noahs war, so wird es auch bei der Wiederkunft des Menschensohnes sein. Denn wie sie in den Tagen vor der Sintflut aßen und tranken, heirateten und verheirateten bis zu dem Tag, als Noah in die Arche ging, und nichts merkten, bis die Sintflut kam und sie alle dahinraffte, so wird auch die Wiederkunft des Menschensohnes sein.
Matthäus 24:35‭-‬39 SCH2000

Jesus sagte das seine Worte Immer Gültigkeit haben.

Es gibt nichts Neues unter dem Himmel. So wie das Volk Israel damals sündigte, sündigen auch wir manchmal obwohl wir uns bekehrt haben. Der Teufel denkt sich nichts neues aus sondern das was er damals gemacht hat, wiederholt er nur.
Mose war im Volk Israel der einzige der nicht gesündigt hatte, weil er die Beziehung zu Gott hatte. Wenn wir in dieser ständigen Beziehung zu Gott sind, dann sündigen wir auch nicht.

Gott sagte sorgt euch nicht um den morgigen Tag. Warum ist uns so schwer das Leben hier auf der Erde hinter uns zu lassen, weil wir zu sehr an diesem Leben hängen. Warum ist es so schwer für einen Reichen in den Himmel zu kommen, weil er sein ganzes Leben sein Reichtum auf der Erde aufgebaut hat und daran hängt. Aber diese Sachen dürfen für uns keinen Wert haben.
Jeder Held in der Bibel hatte eine Beziehung zu Gott.

Bei Gott ist alles einfach. Gott möchte das wir mit ihm eine persönliche Beziehung haben und ihm vertrauen, so wird Gott sich um uns sorgen.

Jesus Christus ist derselbe gestern und heute und auch in Ewigkeit!
Hebräer 13:8 SCH2000

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.