“Geduld” vom 15.04.18 mit Anastasia Ikkert

Exemple

“Geduld” vom 15.04.18 mit Anastasia Ikkert

Andere Leute machen Dinge oft nicht so wie wir es von ihnen erwarten. Sie sind vergesslich oder tollpatschig. Es ist wichtig, dass wir in diesen und vielen anderen Situationen geduldig sind.

Geduldig zu sein bedeutet etwas auszuhalten, bis es sich ändert, ohne sich darüber zu beschweren.

Geduld umfasst den Zeitraum zwischen dem Säen und dem Ernten.

 

Die Bibel spricht sehr häufig von Geduld. Wir brauchen Geduld um Frucht für gewisse Taten zu bekommen. Während dieser “Wartezeit” sollen wir beten.

Wie gehen wir mit Situationen um, wenn wir immer das negative sehen und unglücklich sind?
Wir werden uns darüber aufregen und sehr schnell handeln. So entstehen Fehler, dessen Auswirkungen wir nachher tragen müssen. Wenn wir fröhlich sind, dann reagieren wir gelassen auf jedes Problem. Wir beten zu Gott uns Warren geduldig auf eine Lösung.

 

Gott weiß, dass wir nicht alles sofort bekommen werden. Deshalb lehrt uns sein Wort sehr viel über Geduld.

Ein Obstbaum zum Beispiel braucht nach dem Pflanzen erstmal viele Jahre und viel Pflege um eines Tages Früchte zu bringen. Es braucht während dieser Zeit viel Geduld und viele Mühen, sonst wird der Baum keine Früchte tragen.

“So werfet nun eure Freimütigkeit nicht weg, welche eine große Belohnung hat! Denn Ausdauer tut euch not, damit ihr nach Erfüllung des göttlichen Willens die Verheißung erlanget.”
Hebräer 10:35‭-‬36 SCH51

Abraham war ein Mensch der Jahrzehnte lang auf Gottes Versprechen gewartet hat. Er hätte nach wenigen Jahren aufgeben können und sich damit zufrieden geben können, dass er keine Kinder hat. Aber er war sehr geduldig und wartete darauf, dass Gott sein Versprechen erfüllt.

Während wir auf Gottes Handeln warten, kommen Veränderungen in unser Leben und unsere Situationen. Durch unsere Geduld kommt Segen.

 

Ein geduldiger Mensch ist fröhlicher als andere.

Um das Ziel der Errettung zu erreichen brauchen wir Freude. Wir müssen uns darüber freuen, dass wir in den Himmel gehen werden. Wenn wir uns immer auf unsere Probleme konzentrieren, dann werden wir nie das Ziel erreichen.

Geduld ist besonders wichtig, wenn man evangelisiert. Es bringt nichts die Menschen “vollzuquatschen”. Wir müssen liebevoll und nachsichtig mit ihnen reden.

“Der Herr säumt nicht mit der Verheißung, wie etliche es für ein Säumen halten, sondern er ist langmütig gegen uns, da er nicht will, daß jemand verloren gehe, sondern daß jedermann Raum zur Buße habe.”
2. Petrus 3:9 SCH51

Gott ist sehr geduldig. Er ist noch nicht auf die Erde gekommen, weil er möchte, dass jeder Mensch die Möglichkeit hat ihn anzunehmen.

“Der Gott der Geduld und des Trostes aber gebe euch, untereinander eines Sinnes zu sein, Christus Jesus gemäß,”
Römer 15:5 SCH51

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.